11.07.2018: Mondlauf-Benefizaktion mit prominentem Gast und buntem Rahmenprogramm


Am Freitag, den 20.07.2018 startet ab 18:00 Uhr der 24-Stunden-Teamstaffellauf im Rahmen der Mondlaufaktion des TV Cochem. Bis zum Samstag 18:00 Uhr sollen im Moselstadion Cochem so viele Kilometer für die Mondlaufaktion zusammenkommen.
Die Teilnehmer drehen dabei auf der Tartanbahn Runden in Ihrem individuellen Tempo. Dabei spielt die sportliche Leistungsfähigkeit keine Rolle, denn ob man einige Runden gemütlich walkt oder gar 24 Stunden am Stück läuft – jeder Kilometer zählt. Es wird kein Startgeld erhoben, stattdessen um eine Spende gebeten, die auch gerne durch Sponsoren erbracht werden darf. Die Erlöse werden für die Errichtung eines für alle Menschen nutzbaren Waldfitness-Parcours verwendet. Teams und Einzelteilnehmer können sich dafür noch unter www.mondlauf.de anmelden.
Ein buntes Rahmenprogramm ergänzt die sportliche Leistung:
Freitags:
20:00-ca. 21:00 Uhr: Musikverein Cochem (marschiert mit Musik)
Samstags:
11:00-18:00 Uhr: Livemusik und Mitmachaktion durch Gitarrenschule Cochem, André Lenz
Ab ca. 13:30 Uhr erwarten wir das inklusive Special Olympics Team
Von ca. 13:30 bis 16:00 Uhr prominenter Gast: Zehnkampf-Olympiamedaillengewinner
Guido Kratschmer im Moselstadion Cochem
14:00-18:00 Uhr: Action und Kreatives für Kids mit der Kreisjugendpflege Cochem-Zell
10:00 und 16:00 Uhr: Walken und Laufen im Ferienpassteam für Kids und Jugendliche
14:00-18:00 Uhr Infostand und Mitmachaktion Sportabzeichen mit Alex Smirnow vom Sportbund Rheinland und Theo Zenz

Für das leibliche Wohl ist rund um die Uhr mit kühlen Getränken, Kaffee, Kuchen und Eis gesorgt. Je nach Tageszeit ergänzt durch warme Gerichte. Wer sich für die Ablegung des Deutschen Sportabzeichens interessiert bekommt neben der Information dazu auch gleich Gelegenheit einige Disziplinen direkt vor Ort auszuprobieren und kann sich beim ehemaligen Zehnkampf-Weltrekordler Guido Kratschmer noch Tipps abholen.



09.07.2018: Mondläufer-Familienquartett beim Schafberglauf


Viel Spaß und gute Laune hatten vier Mondläufer vom TV Cochem Lauftreff beim diesjährigen Schafberglauf in Neuhof/Eifel.
Der schöne Landschaftslauf ist immer toll organisiert und wird als Benefizaktion durchgeführt. Die Veranstaltungseinnahmen werden traditionell für ein soziales Projekt verwendet. Ehrensache also, dass auch die Mondläufer zur Teilnahme aufriefen und mit dabei waren. Auch sportlich lief es sehr erfreulich und so konnte sich das Vater- und Sohn-Familienquartett, bestehend aus Peter und Lucas Raueiser sowie Markus und Julien Dax auf dem 3,3 km Rundkurs über die ersten vier Plätze freuen.




Julian Dax, Lucas und Peter Raueiser und Markus Dax, vertraten den TV Cochem beim diesjährigen Schafberglauf in Neuhof



09.07.2018: Treppchenplätze für Cochemer Turnerinnen beim Troisdorfer Pokalturnen


Anlässlich des 8. Troisdorfer Pokalturnens fuhren Sophie und Annika Hofmann, beide Turnerinnen des TV Cochem ins nordrheinwestfälische Troisdorf. Der Troisdorfer Turnverein, Ausrichter des Wettkampfs, lädt jedes Jahr befreundete Turnvereine ein, um ohne Wettkampfdruck bei einem Wettkampf zu starten. Denn auf jede der 60 Teilnehmerinnen wartete ein Pokal. Es war der erste Wettkampf nach anderthalb Jahren, den die Geschwister gemeinsam bestritten haben, da Sophie aufgrund ihres Studiums nun hauptsächlich für den Troisdorfer TV und somit in einem anderen Turnverband startet.

In der Leistungsklasse 2 (LK 2) begannen Annika, startend für den TV Cochem, und Sophie, für den Troisdorfer TV, den Wettkampf am Stufenbarren. Sophie musste zwar nach ihrem Flugteil einen Zwischenschwung in Kauf nehmen, turnte aber trotzdem eine sehr saubere Übung. Annika kam überraschend gut durch ihre Übung, im Gegensatz zum Einturnen, wo noch nicht so viel glückte.
Am nächsten Gerät, dem Balken, hatte sich Annika trotz eines Sturtzes bei der Rückwärtsrolle über ihr Endresultat gefreut. Sophie hatte ein wenig Pech, da sie nach ihrem ersten Rad auf dem Balken nur minimal wackelte und so die akrobatische Verbindung nicht gezählt wurde. Auch am Boden bekam sie nicht den vollen Ausgangswert, da der gezeigte Durchschlagsprung zum Ring für die Kampfrichter einen zu geringen Spreizwinkel aufwies. Am Sprung zeigten beide nochmals gute Leistungen. Am Ende war die Freude groß, als beide auf dem Treppchen standen. Sophie belegte Platz 2. mit 49,300 Punkten und Annika Platz 3. mit 48,700 Punkten.
„Es war ein schöner Wettkampf mit toller Atmosphäre. Die Troisdorfer Turnerinnen und die Mädchen aus den anderen Vereinen haben uns stark angefeuert”, so Annika. „Besonders in der LK 1 und bei den jüngeren Jahrgängen hat man gesehen auf welch einem hohen Niveau hier im Rheinischen Turnerbund geturnt wird.”
Für Annika und Sophie war es ein gelungener Abschluss vor der Sommerpause.



Freuten sich über ihre guten Platzierungen beim TV Troisdorf: v.l.r Sophie und Annika Hofmann




Frühere Berichte