Wandern



Die 40. Wanderfahrt des TV Cochem ging nach Wiehl ins Bergische Land. Gleich am ersten Tage, nach der Ankunft im Hotel, wurden die Wanderschuhe angezogen und die schöne Umgebung von Wiehl und Wiehl selbst, mit den herrlichen Fachwerkhäusern erkundet und bewundert. Am Abend, nach dem Abendessen, wurde zur Überraschung die Tropfsteinhöhle besucht und als besonderes Schmankerl gab es einen kleinen Umtrunk und eine Geburtstags-Gratulation mit Blumenstrauß für Heidi Schmittgen. Die Wanderung des zweiten Tages begann unter großer Hitze, so dass man durch das viele Bergauf und Bergab arg ins Schwitzen kam; Jedoch nach etwa vierstündiger Wanderung waren wir am Ziel. Das Ziel war eine kleine Gaststätte und hier wartete auf uns die zweite Überraschung. Wir wurden von Rosemarie zu einer großen Bergischen Kaffeetafel eingeladen. Es war eine Augenweide. Die Tische waren in blau weiß eingedeckt und in der Mitte des Tisches stand eine „Tröppelmina“. Es wurden frische Waffeln mit Kirschen serviert, es gab verschiedene Brotsorten, geschmackvolle Marmeladen, Rübenkraut und vielerlei Wurstsorten von Hausmacher Blut und Leberwurst bis Fleischwurst, Salami und Schinken sowie verschieden Käsesorten. Zum Abschluss wurde Reisbrei mit Sahne gereicht. Damit alles nicht so trocken ablief gab es natürlich auch noch Kaffe und einen Schnaps. Nach reichlichem Genuss und etwas erholt ging es zu Fuß nach Nümbrecht und von da mit Taxibusen ins Hotel.
Der dritte Tag versprach schon morgens tropisch Temperaturen. Wir wanderten durch eine wunderschöne wechselhafte Landschaft zum Schloss Homburg und von da wieder nach Wiehl zurück in unser Hotel. Den 4. und letzten Tag wollten wir etwas langsamer angehen und ruhiger ausklingen lassen. Jedoch es kam anders. Es wurde der heißeste Tag und der Tag mit der längsten Wanderstrecke, nämlich ca. 17km. Nach dem Mittagessen ging die Lauferei los, denn für 16.00 Uhr war das WM Spiel Deutschland gegen England angesagt und die meisten wollten unbedingt das Spiel sehen, so wurden die letzten km fast im Laufschritt heruntergespult. Zur Abkühlung der Gemüter und zum Sieg über die Engländer gab es zum Abschluss für alle ein Eis.
Im Hotel, kurz vor der Heimfahrt, erklärte Rosemarie das dies die 18. und gleichzeitig die letzte von ihr und Mali Kahlhofen organisierte Wanderfahrt sei und das sie sich bei allen bedankt die die ganzen Jahre Treue bewiesen haben und immer mitgefahren sind.
Auf der Heimfahrt im Bus bedankte sich Wilfried Gerdes, auch im Namen der beteiligten Wanderer, für die wunderschöne und hervorragend organisierte Wanderfahrt, nicht nur für die Letzte sondern auch für die der vergangenen 18 Jahre bei Rosemarie Stark und Mali Kahlhofen und hofft ein neues Organisations-Team für die Wandergruppe zu finden.
Da Mali Kahlhofen an der Wanderfahrt nach Wiehl nicht teilnehmen konnte, bedankte sich Wilfried Gerdes gesondert mit einem Blumenstrauß für die vergangenen Jahre.
Im November soll über die Wanderfahrt nach Wiehl eine Rückschau, mit Film und DVD Vorführung stattfinden, vielleicht kann dann ja schon Wilfried Gerdes einen neuen Wanderführer vorstellen.